Albert-Schweitzer-Grundschule Albert Schweitzer

Albert Schweitzer

"Solange ich zurückblicken kann, habe ich unter dem vielen Elend, das ich in der Welt sah, gelitten. Unbefangene jugendliche Lebensfreude habe ich eigentlich nie gekannt und glaube, dass es vielen Kindern ebenso ergeht - auch, wenn sie äußerlich ganz froh und sorglos scheinen." (Albert Schweitzer)

Albert Schweitzer war ein Mann, der die Gedanken und Gefühle der Menschen auch heute noch bewegt wie kein anderer. Sein Name steht für Nächstenliebe und Menschlichkeit, sein Appell nach "Ehrfurcht vor dem Leben" bleibt unvergessen in den Köpfen von Millionen Menschen . Zeitlebens hat sich der weltberühmte Tropenarzt und Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer selbstlos und voller Engagement für Schwache und Hilfsbedürftige eingesetzt.

Es war ein Herzenswunsch von Albert Schweitzer, einmal selbst Waisenkinder aufzunehmen und für sie zu sorgen. Diesen Wunsch opferte Albert Schweitzer seiner Berufung zum Missionsarzt. Durch seine Unterstützung für die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer, deren Patenschaft er noch zu Lebzeiten persönlich übernahm, fanden später viele Kinder eine neue Heimat in diesen Kinderdorffamilien.

Neben seinem medizinischen Wirken war Albert Schweitzer ein hervorragender Organist, Musikwissenschaftler und Bach-Interpret.

Lebenslauf:

14.01.1875In Kaysersberg im Oberelsass geboren
1880 - 1884Besuch der Volksschule in Günsbach
1885Besuch der Realschule in Münster im Oberelsass
1885 - 1893Besuch des Gymnasiums in Mühlhausen
1893Studium der Theologie und der Philosophie, dazu Musiktheorie
18981. theologisches Examen, Musikunterricht Charles Marie Widor
1899Doktor der Philosophie
1900Doktor der Theologie
1902Professor der Theologie in Straßburg
1903
Direktor des Stifts St. Thomas
1905
Beginn des Medizinstudiums
1912
Heirat mit Helene Bresslau
1913
Doktor der Medizin, Ausreise nach Lambere
1914
Internierung in Lamberene
1915
Er findet den Ausdruck "Ehrfurcht vor dem Leben"
1918
Rückkehr ins Elsass
1924
Rückkehr nach Lambarene
1927
Verlegung des Spitals
1928
Goethe-Preis der Stadt Frankfurt a.M.
1949
Reise nach Amerika
1953
Friedens-Nobelpreis für 1952
04.10.1965
Tod in Lambarene
Albert Schweitzer
Albert Schweitzer